Ansicht-Kritzelfrei

Projekt: KinderWagenRakete

by Paul Balzer on 17. März 2011

No Comments

Junge Familien kennen das Problem: Das Kind schläft 1h im Wagen, in dieser Zeit muss man schnell im Umkreis der Wohnung zu den Einkaufsstätten gehen um die täglichen Besorgungen zu erledigen. Da man das täglich macht, kehrt schnell Langeweile ein. Weiter gelegene Geschäfte erreicht man nicht, weil sich durch die Schrittgeschwindigkeit in der einen Stunde nur ein bestimmter Radium um die eigene Wohnung ergibt. Auch mit den anderen Muttis in der Stadt einen Latte trinken gehen ist schlecht, weil die Bahnfahrt ja schon 1/2h Zeit in Anspruch nimmt. Man müsste also die Fahrtgeschwindigkeit von Mutter+Kind+Kinderwagen erhöhen, den Kinderwagen aber im ursprünglichen Zustand belassen. Die Lösung:

Ansicht-Kritzelfrei

Inspiriert durch folgendes Video:

Schnelles Fortbewegungsmittel

Könnte man an einen handelsüblichen Kinderwagen mit stabiler Achse (nicht so einer wie auf den Bildern zu sehen, sondern einen richtigen Kinderwagen) ein Offroadskateboard montieren. Dies allein wäre ja schon wesentlich schneller und eleganter als zu Fuß zu gehen.

Elektrisch angetrieben

Verbessern ließe sich die Sache erheblich, indem man die Achse des Skateboards elektrisch angetrieben macht. BeonX hat das schon recht gut gelöst:

Allerdings ist der Preis mit knapp 600€ natürlich betriebswirtschaftlich begründet, aber für “mal bissl schneller zum Aldi fahren” doch recht teuer. Eine LowBudget Variante wäre für private Zwecke ja völlig ausreichend.

LowBudget Variante für Kinderwagen

Die Komponenten sind dabei natürlich unterste Preisregion und können nur für den privaten Gebrauch genutzt werden. Ein kommerzieller Aufbau muss wesentlich besser funktionieren. Das ist aber auch garnicht das Thema.

Es geht nur um die Idee, einen Kinderwagen elektrisch betrieben zu bewegen. Der Kinderwagen sollte von Haus aus über eine Scheibenbremse verfügen und eine stabile Achse haben. So wie z.B. der Heike Hauck Milano.

KinderWagenRakete – eine Konzeptidee [PDF]

Falls jemand Interesse an der handwerklichen Umsetzung hat, kann er sich gern bei mir melden!

Ein kommerzieller Gedanke steckt nicht dahinter. Ausschließlich private Nutzung, kein Verkauf, keine Geschäftsidee.

[Update 10/2013] Das KickTrike kommt der Sache schon ziemlich nahe, müsste eben nur an einen Kinderwagen. Oder ein Kinderwagen auf das KickTrike.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>